Das Wanfrieder Weideschwein

Die Geschichte der Wanfrieder Weideschweine fängt im Jahr 2012 an: Grundidee war es damals den Besuchern des Wanfrieder Birkenhofes die Möglichkeit zu geben, Tiere außerhalb der Ställe sehen und erleben zu können. Kurzerhand wurde eine weite Fläche Wiese abgezäunt auf der von da an zunächst sechs Schweine lebten. Die Schweine bewohnten ein „Schweinehäuschen“, welches die Tiere vor der nordosthessischen Witterung schützt und in das sie ein und ausgehen konnten wann immer sie es mochten. Seitdem leben auf den Wiesen des Birkenhofes von Frühjahr bis Herbst die Wanfrieder Weideschweine.

Im Laufe der Zeit hat sich die Landrasse Duroc auf dem Birkenhof etabliert. Sowohl unsere Wurst- als auch Fleischspezialitäten werden nunmehr ausschließlich aus dieser besonderen Rasse gewonnen.

Durch den Aufenthalt der Durocs im Freien sind die Tiere nahezu ständig in Bewegung. Zu ihren Beschäftigungen zählen das Wühlen im Boden, das Suhlen im Schlamm und das Spielen und Umhertollen mit den Artgenossen. Durch die intensive Bewegung der Schweine wachsen diese im Vergleich zu Schweinen in Ställen langsamer auf. In Kombination mit freiem Zugang zu Wasser und frischem Futter aus eigenem Anbau ergibt sich so eine ganz besondere Qualität des Fleisches.

Uns liegt eine regionale, nachhaltige Landwirtschaft besonders am Herzen. Wir sind der Überzeugung, dass Ackerbau und Viehzucht nah am Verbraucher stattfinden sollten und man Qualität schmecken kann.

Aufzucht

Unsere Duroc Weideschweine wachsen im nordosthessischen Kleinod Wanfried auf. Sie leben am Fuße des Plessefelsens auf den Wiesen des Birkenhofes. Hier können sie sich von Frühjahr bis Herbst frei bewegen und im Schweinsgalopp mit ihren Artgenossen spielen.

Ein besonderes Highlight ist der Schweineauftrieb im Frühjahr. Alt und Jung begrüßen die Ferkel, welche auf die Wiesen des Birkenhofes getrieben werden. Eine einzigartige Erfahrung, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Ferkel

Regelmäßig erhält der Birkenhof neue Ferkel der Rasse Duroc. Die Ferkel kommen von einem ausgewählten Züchter, mit dem ein enger und freundschaftlicher Kontakt gepflegt wird. Durch Ihren Besuch auf dem Birkenhof können Sie unsere Ferkel im Laufe des Jahres wachsen und spielen sehen.

Sie wünschen zudem eine Hofbesichtigung um sich über die Haltungsbedingungen der Schweine zu informieren? Darüber freuen wir uns! Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und lernen Sie das Wanfrieder Weideschwein hautnah kennen.

Verarbeitung

Traditionelle und nachhaltige Landwirtschaft bedeutet, jeden Teil des Schweins zu verwenden. Was mit viel Liebe und Zeit aufgezogen wurde, darf nicht in der Mülltonne landen. Vom Kopf bis zu den Füßen verarbeiten wir deshalb das ganze Schwein. Am Ende dieser tiergerechten und umweltschonenden Nutztierhaltung stehen Produkte bester Qualität. Das Fleisch der Weideschweine ist dunkel und weist eine für die Rasse Duroc typische, feine Marmorierung auf.

Der Metzgermeister

Unser Metzgermeister vereint viele Eigenschaften, die notwendig sind um ein Produkt mit derart hohem Qualitätsstandards herzustellen. Zum einen ist es seine ruhige und beherzte Art mit der er seinen Familienbetrieb führt und so eine gute Arbeitsatmosphäre schafft. Zum anderen ist es sein Fachwissen, welches er mit den traditionellen Vorgehensweisen bei der Herstellung unserer Produkte zu verknüpfen weiß.

Die Marmorierung kommt aufgrund von intrazellulären Fetteinlagerungen zustande und ist eine Grundlage für die hohe Qualität unserer angebotenen Fleisch- und Wurstprodukte. Die hohe Fleischqualität verdankt das Wanfrieder Weideschwein zudem seinem ausgewogenen Futter und der natürlichen Haltung. Egal ob Nacken- oder Thomahawksteak, Braten, Kotletts, Filet oder der echten nordhessische Brat- und Ahlen Wurst: für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Transport der Tiere

Ein respektvoller Umgang mit unseren Weideschweinen liegt uns von der Aufzucht bis zum Transportieren der Tiere sehr am Herzen. Kurze Transportwege zu unserem Landmetzger sind daher eine Selbstverständlichkeit. Auf dem Birkenhof werden unsere Tiere für den Transport vorbereitet. Das Fangen der Schweine auf den Wiesen findet in den frühen Morgen Stunden statt. Die Tiere werden dann mit einem großen, mit Stroh gefüllten und gut belüfteten Hänger zum Metzger transportiert. Sowohl das Aufladen, als auch Abladen der Schweine erfolgt mit größter Ruhe und Sorgfalt. So können wir gewährleisten, dass das Schwein so wenig wie möglich Stress hat. Stress würde sich sofort auf das Tier übertragen und zu PSE-Fleisch führen. Dieses Fleisch hat ein schlechtes Wasserbindungsvermögen und verliert bei der Verarbeitung viel Wasser, welches die Qualität des Endproduktes mindert.

Neben unserer nachhaltigen Weidehaltung garantieren wir Ihnen höchste Standards im Sinne des Tierwohls.